Malen ist für mich ein - Blick ins "Ich"

Seelenleben wird sichtbar

Malen ist für mich ein tiefes inneres Bedürfnis geworden.
Dabei geht es mir vor allem um das "In sich Hineinschauen",
eine Suche nach mir selbst.

Deshalb widerspiegeln meine Bilder Gedanken, Gefühle,
Liebe, Trauer und Spiritualität.

Meine Arbeiten sind vor allem beeinflußt von
  • Philosophie (Heiß und Kalt)
  • Psychologie (Zerrissenheit)
  • Mythen (Die Doppelnatur der Frau)
  • Hirnforschung (Ent-Rückt)
  • Musik (Stille und Klang) und
  • ZEN – Meditation (Reflexion)

Viele Anregungen erhielt ich in den letzten Jahren
vor allem durch die schöpferische und intensive
Zusammenarbeit mit dem freischaffenden Kunstmaler
Conny Gabora in Buttstädt und seinem Atelier
"Augenweide" auf der Insel Rügen.

Er vermittelte mir nicht nur wichtige Arbeitstechniken,
sondern half mir durch eine Vielzahl philosophischer
Gespräche, bei der gedanklichen Verarbeitung und
Umsetzung meiner geplanten Bilder.

Dabei ging es immer um die Reduktion auf das Wesentliche.
Das Resultat sind bevorzugt halbabstrakte Bilder
in den Techniken Acryl und Aquarell und
ein Zugang zum Malen der Natur, die mir in unserer
schnelllebigen Zeit, Ruhe und Kraft gibt.

Außerdem verdanke ich ihm den entscheidenden Impuls
für mein zukünftiges Projekt, in dem ich meine
Malerei, klassische Gitarrenmusik und das Interesse für
Literatur verbinden und umsetzen möchte.

Iris Rupprich
Iris Rupprich